Inhalte

Wir bieten dem Teilnehmer im Rahmen des Einzelcoachings 6 verschiedene Module zur Auswahl. Jedes Modul ist in sich abgeschlossen, so dass der Teilnehmer individuell entscheiden kann, zu welchem Modul er sich coachen lassen möchte. Dennoch empfehlen wir die Teilnahme an möglichst vielen Modulen, um optimal für einen Start in die Selbständigkeit vorbereitet zu sein.

Folgende Module stehen dem Teilnehmer zur Auswahl:

  1. Persönliche und fachliche Kompetenz
  2. Kaufmännische Grundkenntnisse und Kalkulation/Businessplan
  3. Fördermittelrecherche und Finanzierung
  4. Marketing
  5. Personalwesen
  6. Büroorganisation – Zeitmanagement
  7. Buchführung/Steuern
  8. Absicherung
  9. Wie geht´s weiter?
  10. Unternehmensnachfolge

Gliederung und Inhalte der einzelnen Module:

1. Persönliche und fachliche Kompetenz

Persönliche Kompetenz

  1. Selbsteinschätzung Persönlicher Eigenschaften
  2. Eingehen auf die Eigenschaften und Fähigkeiten
  3. Analyse

Fachliche Kompetenz 

  1. allgemeine fachliche Kompetenzen
  2. Zuordnung des Unternehmens zur Berufsgruppe (Handwerk, Freie Berufe, etc.) daraus folgt, welche Qualifikation nötig, um zu gründen (Meister o. ä.)
  3. das Fachwissen im eigentlichen Sinne
  4. Kenntnis der vom Umgang mit der Sache ausgehenden Gefahren und Risiken, und die daraus resultierenden Vorsichts-, Schutzmaßnahmen und Vorkehrungen, und das Bewusstsein der Verantwortung und Haftung
  5. Berufserfahrung
  6. aktive Mitgliedschaft in entsprechenden Vereinen, Körperschaften usw.
  7. Weiterbildung

2. Kaufmännische Grundkenntnisse und Kalkulation/Businessplan

  1. Das Unternehmen
  2. Betriebswirtschaftliche Planung
  3. Kapitalbedarf und Rentabilität
  4. Leasing – Chancen und Risiken für Existenzgründer
  5. Controlling
  6. Kostenrechnung
  7. Preisgestaltung
  8. Recht und Verträge
  9. Fertigstellung des Businessplans

 

3. Fördermittelrecherche und Finanzierung

  1. Wen interessiert es?
  2. Was interessiert?
  3. Finden von Fördermittel
  4. Finden kostengünstiger Finanzierungen
  5. Finanzierungsarten
  6. Versicherungen
  7. Sicherheiten und Bürgschaften

 

4. Marketing

  1. Gegenstand und Grundbegriffe
  2. Planung und Strategie
  3. Marktuntersuchung
  4. Produktpolitik
  5. Preispolitik
  6. Kommunikationspolitik
  7. Vertriebspolitik
  8. Marketing Organisation und Controlling

 

5. Personalwesen

  1. Personalsuche
  2. Personalauswahl
  3. Fragen im Bewerbungsgespräch
  4. Was gehört in einen Arbeitsvertrag?
  5. Personalführung
  6. Arbeitsverhältnisse
  7. Arbeitsrecht
  8. Fachkräftesicherung
  9. finanzielle Hilfen der Bundesagentur für Arbeit
  10. Im Fall der Fälle: Kündigung
  11. Arbeitgeber-Pflichten

 

6. Büroorganisation – Zeitmanagement

Büroorganisation

  1. Standort, Betriebsräume
  2. Büroausstattung
  3. Büromaterial
  4. Software
  5. Mitarbeiter
  6. Abläufe

 

Zeitmanagement

  1. Das klassische Zeitmanagement
  2. Effektivität und Effizienz
  3. Besprechungsregeln
  4. E-Mail-Management
  5. Rationelles Telefonieren
  6. quantitative und qualitative Zeit
  7. Tagesrhythmus der Leistungsbereitschaft
  8. persönliche Leistungsrhythmen
  9. Wochenrhythmus
  10. Grundregel der Zeitplanung – Agieren statt Reagieren
  11. Konflikte
  12. Das Pareto-Prinzip
  13. Verhaltenstraining
  14. Einstellung

7. Buchführung/Steuern

Buchführung

  1. Bedeutung und Aufgabe
  2. Werkzeuge
  3. Gesetzliche Grundlagen
  4. wichtigsten Grundsätze einer ordnungsgemäßen Buchführung
  5. Buchführung und Konten

Steuern

  1. Umsatzsteuer
  2. Gewerbesteuer
  3. Einkommenssteuer
  4. Körperschaftssteuer
  5. Erbschafts- und Schenkungssteuer
  6. Steuerfestsetzung
  7. Gewinnermittlung
  8. Betriebsausgaben ABC
  9. Inventur
  10. Anlagevermögen
  11. Umlaufvermögen
  12. Privatkonten
  13. Personalbereich
  14. Finanzbereich
  15. Jahresabschluss
  16. E-Bilanz

8. Absicherung

  1. 5 Säulen der Sozialversicherung in Deutschland
  2. Kostenverteilung Arbeitgeber – Arbeitnehmer
  3. Krankenversicherung
  4. Pflegeversicherung
  5. freiwillige Arbeitslosenversicherung
  6. Berufsgenossenschaft
  7. Rentenversicherung
  8. Umlagen
  9. Private Altersvorsorge
  10. Berufsunfähigkeitsrente
  11. Unfallversicherung
  12. Risiko-Lebensversicherung
  13. Dread Disease-Versicherung (schwere Erkrankungen)
  14. Betriebliche Versicherungen

9. Wie geht´s weiter?

  1. Konzept für Arbeitsagentur/ Jobcenter und Bank
  2. Fachkundige Stellungnahme
  3. Unterstützung bei Beantragung von Fördermitteln
  4. Wahl der Rechtsform (eventuelle Anmeldung bei Notar und Amtsgericht)
  5. Gewerbeanmeldung
  6. Steuerliche Anmeldung beim Finanzamt
  7. HWK, IHK
  8. Krankenversicherung freiwillig gesetzlich oder privat
  9. Rentenversicherung
  10. Berufsgenossenschaft
  11. Arbeitslosenversicherung
  12. Mietvertrag
  13. Arbeitsverträge mit Arbeitnehmern
  14. Betriebs-Nr. beantragen bei der Arbeitsagentur
  15. Anmeldung bei der Berufsgenossenschaft bei Einstellung von Arbeitnehmern
  16. Eröffnung Geschäftskonto
  17. Kooperationspartner (Verträge, Rabatte, Boni)
  18. Netzwerke
  19. Messebesuch

10. Unternehmensnachfolge

  1. Unterschiede Neugründung und Nachfolge
  2. Vorteile einer Unternehmensnachfolge
  3. Check der Unternehmerperson
  4. Welches Unternehmen passt?
  5. Investitionsplan
  6. Förderprogramme
  7. Wertermittlung
  8. Planung
  9. Wie soll die Übergabe erfolgen?
  10. mögliche Konflikte erkennen und klären
  11. vom Angestellten zum Chef
  12. Familiennachfolge
  13. Kaufvertrag
  14. Markt und Kunden
  15. Mitarbeiter
  16. Produkt und Dienstleistung
  17. Konkurrenz
  18. Lieferanten
  19. Firmensituation
  20. Firmenbewertung
  21. Rechtsform
  22. Finanzamt