AVGS Heranführung an die Selbständigkeit

Erläuterungen zu den häufig gestellten Fragen zum AVGS

Uns erreichen immer wieder Fragen zum Thema AVGS, deshalb möchten wir Ihnen hier einige wichtige Hinweise zum Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein geben. Zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren, sollten Sie weitere Fragen dazu haben.

Was ist ein AVGS – Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein?

Der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) gibt Arbeitslosen die Möglichkeit Maßnahmen (Umschulung, Weiterbildung, etc.) kostenfrei zu nutzen, um sich wieder in den Arbeitsmarkt einzugliedern.

Die Maßnahmen haben zum Ziel:

  • an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt heranzuführen
  • Vermittlungshemmnisse festzustellen, zu verringern oder zu beseitigen
  • in eine versicherungspflichtige Beschäftigung zu vermitteln
  • an eine selbstständige Tätigkeit heranzuführen
  • bei Aufnahme einer Beschäftigung stabilisierend zu unterstützen

Wir sind zertifizierter Bildungsträger und bieten im Rahmen unseres Coaching die Maßnahme zur Heranführung an eine Selbstständige Tätigkeit an. Hierfür ist der AVGS nach §45 Abs.1 Satz 1 Nr. 4 SGB III-MAT relevant. AVGS-MAT = Maßnahme bei einem Träger.

Dies bedeutet für Existenzgründer, dass sie mit diesem AVGS bei uns oder einem zertifizierten Bildungsträger kostenfreie Beratungsprogramme in Anspruch nehmen können (Buchhaltung,Kaufmännische Grundkenntnisse und Kalkulation/Businessplan, Fördermittelrecherche und Finanzierung, Personalwesen, Marketing oder die persönliche und fachliche Kompetenz).

Ein bewilligter AVGS-Antrag nach §45 Abs.1 Satz 1 Nr. 4 SGB III-MAT berechtigt Sie somit zur Teilnahme an kostenfreien Beratungsprogrammen und Gründercoachings bei zertifizierten Bildungsträgern. Diese Maßnahmen werden dann zu 100% gefördert.

Hier eine Übersicht über die Inhalte unseres Führerscheins für Unternehmer.

Wer kann einen AVGS für Gründer erhalten? Wer hat Anspruch auf einen AVGS?

Auf den AVGS für Gründer, Existenzgründer und Selbständige gibt es keinen Rechtsanspruch, es ist immer eine Ermessensentscheidung ihres zuständigen Bearbeiters bei de Agentur für Arbeit oder beim Jobcenter.

Grundsätzlich beantragen können den AVGS zur „Heranführung an eine selbständige Tätigkeit“:

  • Arbeitssuchende, die bereits 6 Wochen ALG I beziehen
  • Empfänger von ALG II (Hartz IV) nach Ermessen des Jobcenters
  • von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitnehmer vor Ende der Befristung oder Kündigung
  • Erwerbsaufstocker, Berufsrückkehrer, Hochschulabsolventen nach Ermessen des Jobcenters
  • Existenzgründer oder arbeitslos gemeldete Gründer

Hinweis: Arbeitssuchende die in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis stehen oder sich persönlich verändern wollen sind nicht antragsberechtigt.

Erhöhen Sie die Erfolgsaussichten bei der Bewilligung Ihres AVGS-Antrages! Unsere Berater begleiten Sie gern beim Gespräch mit Ihrem zuständigen Bearbeiter bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter und beantragt mit Ihnen zusammen den AVGS für Existenzgründer direkt vor Ort.

Wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie berechtigt sind einen AVGS zu beantragen oder Unterstützung bei der Beantragung des AVGS für Gründer benötigen, dann nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf.

Wie kann ich einen AVGS zur „Heranführung an eine selbständige Tätigkeit“ beantragen?

Den AVGS nach § 45 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 SGB III – MAT (Heranführung an eine selbstständige Tätigkeit) können sie wie folgt beantragen:

  • Beantragung / Beratung bei Ihrem Betreuer der Agentur für Arbeit bzw. Jobcenter
  • Formlos schriftlich, wenn Sie bereits alle Informationen haben.

Für Arbeitsuchende mit Arbeitslosengeld 1 – Anspruch (ALG1) sowie auch „Aufstocker“, welche ALG1 und ALG2 beziehen, ist für die Ausstellung des AVGS (Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein) die Agentur für Arbeit zuständig.

Bei Arbeitsuchenden, welche ausschließlich Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch Zweites Buch (SGBII) beziehen (ALG2), ist das jeweilige Jobcenter verantwortlich.

Sollten Sie Ihren AVGS schriftlich beantragen wollen, so beachten Sie bitte folgende Hinweise:

  • Senden Sie den Antrag per Post an Ihre zuständige Agentur für Arbeit oder das Jobcenter unter Angabe ihrer Kundennummer / Arbeitslosennummer
  • Zeigen Sie an, dass sie ein Gründercoaching zur Heranführung an eine selbständige Tätigkeit beantragen möchten
  • Geben Sie zusätzlich an, dass es sich um einen AVGS nach § 45 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 SGB III – MAT handelt.

Wir haben für Sie ein Muster „Antrag auf einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS)“ nach § 45 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 SGB III – MAT erstellt.

Haben Sie die Bewilligung Ihres AVGS-Antrages erhalten, sollten Sie zeitnah mit dem Gründercoaching beginnen. Die Beratung muss noch vor der Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit abgeschlossen sein.

Wo findet das AVGS-Gründercoaching statt?

Der AVGS ist regional begrenzt und wird in einem bestimmten Umkreis ihres Wohnsitzes vorgegeben. Innerhalb dieser Region ist die Auswahl eines Trägers möglich, der eine dem Maßnahmeziel und -inhalt entsprechende zugelassene Maßnahme anbietet und auch innerhalb der regionalen Beschränkung durchführt.

Wir bieten Ihnen unser AVGS-Gründercoaching „Führerschein für Unternehmen“ direkt bei Ihnen vor Ort an. Sie sparen somit Fahrtkosten und wertvolle Zeit.

Die Maßnahme kann auf Ihren Wunsch hin auch an einem anderen Ort stattfinden.
Die Agentur für Arbeit bzw. das Jobcenter übernehmen neben den Kosten des AVGS-Einzelcoachings u.U. auch teilnehmerbezogene Kosten (z.B. Fahrtkosten vom Wohnsitz zum Bildungsträger).

Prüfen Sie unbedingt im Vorfeld mit Ihrem Berater, ob diese und weitere Kosten tatsächlich übernommen werden, damit Sie später nicht darauf sitzen bleiben. Die Gutscheininhaberin/der Gutscheininhaber erhält außerdem zur Förderleistung nähere Informationen in einem Hinweisblatt.

Welche Kosten entstehen beim AVGS-Gründercoaching?

Die Leistungen werden über den Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein abgerechnet. Daher entstehen für Sie keine weiteren Kosten.

Maßnahmekosten:
Es werden nur die Maßnahmekosten berücksichtigt, die im Rahmen des Zulassungsverfahrens für die jeweilige Maßnahme festgelegt wurden. Die Maßnahmekosten werden durch die Agentur für Arbeit direkt mit dem Maßnahmeträger nach Vorlage der Zahlungsunterlagen (Rechnung) abgerechnet. Maßnahmekosten können nur für tatsächlich durchgeführte Maßnahmen bzw. Teile von Maßnahmen erstattet werden. Fehlzeiten der Teilnehmerin/des Teilnehmers wirken sich nicht mindernd auf die Kostenerstattung aus. Wird die Maßnahme vorzeitig beendet, können Maßnahmekosten ab diesem Zeitpunkt nicht mehr erstattet werden.

Teilnehmerbezogene Kosten:
Notwendige teilnehmerbezogene Kosten (z.B. Fahrkosten), die im Zusammenhang mit der Teilnahme an der AVGS-Maßnahme entstehen, können der Teilnehmerin/dem Teilnehmer von der Agentur für Arbeit erstattet werden.
Die Gutscheininhaberin/der Gutscheininhaber erhält zur Förderleistung nähere Informationen in einem Hinweisblatt.

Wie wird der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) abgerechnet?

Der AVGS wird an den AZAV-zertifizierten Bildungsträger -Abrechnungsstelle- (in diesem Falle bei uns) im Original übergeben. Um die Abrechnung müssen Sie sich nicht kümmern, die erhaltenen Leistungen bleiben für Sie kostenlos. Der AVGS ist ein auf Sie ausgestellter Gutschein den Sie quasi bei uns einlösen.

Die Erstattung etwaiger teilnehmerbezogenen Kosten (z.B. Fahrtkosten) müssen bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter beantragt werden.

Was gibt es noch zu beachten?

Zusammengefasst noch einmal die wichtigsten Punkte zum Thema AVGS zur Heranführung an eine selbständige Tätigkeit nach § 45 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 SGB III – MAT

  • Der AVGS-Gutschein fördert die Maßnahmen unseres Gründercoachings „Führerschein für Unternehmer“ zu 100%.
  • Findet das Einzelcoaching nicht bei Ihnen statt, dann können Fahrtkosten zum Bildungsträger auf Antrag erstattet werden.
  • Der AVGS ist zeitlich und regional beschränkt. Diese Einschränkungen werden im AVGS aufgeführt. Wenden Sie sich deshalb bitte zeitnah an uns oder einen zugelassenen Bildungsträger.
  • Das AVGS-Einzelcoaching dauert normalerweise 4-5 Wochen. (10 Module an 11 Tagen / 2 Module pro Woche)
  • Die Maßnahme muss vor Ihrer Gründung abgeschlossen sein.
  • Der Bewilligungsbescheid wird Ihnen in der Regel innerhalb einer Woche nach Beantragung zugesandt.
  • Wird Ihr AVGS-Antrag abgelehnt, lassen Sie sich dies bitte schriftlich geben.
  • Wir begleiten Sie gern bei der Beantragung eines AVGS und erhöhen die Chancen auf dessen Bewilligung. Der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein ist in der Regel eine KANN-Bestimmung. Entsprechend wird nach pflichtgemäßem Ermessen des Leistungsträgers (Agentur für Arbeit bzw. Jobcenter) über die Ausstellung eines beantragten AVGS entschieden.